Schweden 2019

Konzertreise des HKO nach Schweden

Hinter uns liegt eine tolle und erfolgreiche Konzertreise nach Schweden. Dort sind wir nach Tallnäss, Stockholm und Kalmar gefahren. Ich wurde gebeten, diese Reise als „Neuling“ in einem Bericht festzuhalten und ich beginne mit meinem Fazit:

„Was für eine tolle Gemeinschaft in diesem Orchester!“ Es wird sich um jeden gekümmert und niemand wird vernachlässigt, auch nicht, wenn man die meisten kaum kennt. Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft stehen in diesem Orchester ganz oben, was ich wirklich toll finde und was mich letztendlich dazu gebracht hat, mich schon jetzt auf die nächste Fahrt im nächsten Jahr zu freuen. Da spielten natürlich viele Highlights eine Rolle:

Die erste Unterkunft lag wunderschön an einem See und umgebenden Wald. Wir waren am ersten Tag also direkt im Wasser mit anschließendem Waldspaziergang und einem so schönen Blick auf die Sterne.

Aber viel geprobt haben wir auch. Denn am Sonntag hatten wir unsere ersten zwei Konzerte. Das erste in einer schönen schwedischen Kirche während eines Gottesdienstes. Die Kirche war gut besucht und wir haben ein gutes Konzert gegeben. Anschließend hat uns die Tante von Jens und Björn in der Kirche eine stärkende, leckere Suppe bereitet, was wir alle super nett fanden. Das zweite Konzert war abends. Das lief auch gut, aber es war anstrengend, weil die Konzentration nachließ. Den Abend haben wir dann aber doch noch lustig am Lagerfeuer mit etwas Essen und Gesang ausklingen lassen können, mit anschließendem Sprung in unseren See. Außerdem hatte unsere Unterkunft eine Sauna, die wir uns mit 15 Leuten gebucht hatten und wir haben alle zusammen Fußball gespielt. Wir hatten sehr lustige Tage in Tallnäss.

Die nächste Stadt war Stockholm, wo wir in einem früheren Gefängnis sehr interessant untergebracht waren. Wir besuchten u.a. das Vasa-Museum und gaben wieder ein Konzert. Anschließend hatten wir Freizeit, die wir in Gruppen verbracht haben. Die Stadt ist wunderschön, vor allem findet man viele Plätze, wo man einen schönen Überblick über die Stadt bekommt.

Auf der Fahrt nach Kalmar ist uns aufgefallen, dass der Elchpark, unser eigentliches Ziel, bald schließt. Also erbarmten sich die Zimmert-Eltern und wir durften spontan in ihrem Ferienhaus grillen. Es herrschte wie immer eine Top-Stimmung! Unser Abschlusskonzert war in einem Schloss, welches wir bewundernd besichtigen durften. Wir hatten alle sehr viel Spaß beim Spielen und beim Zuhören der Solistin Alida. Wir sind allen Organisatoren sehr dankbar sowie für den Bus samt Busfahrer. Alles lief rund und musikalisch ab. Überall während dieser Fahrt war Musik zu hören. Es gab immer jemanden, der gesungen hat. Meine Favoriten waren die Filmsongs von „Pitch Perfect“ und „Aramsamsam“, zu dem wir uns manchmal warm getanzt haben. Wir sangen oft „so schön“ - erst am Lagerfeuer, dann immer wieder.

Am letzten Abend saßen wir alle noch einmal am See zusammen und schauten uns irgendwann gemeinsam den Sonnenaufgang an. Vier Cellisten spielten dort am See und wir waren dieses Mal überraschend die Ersten beim Frühstück. Ein toller Abschluss, denn am nächsten Tag war schon die Abfahrt. Erst wollte der Bus nicht anspringen, aber nach einer Orchesterbesprechung lief wieder alles. Auf der Rückfahrt waren wir uns schon einig: Es war „sooo schööön!“…

Svea Nelle