Das Orchester

Das Holsteinische Kammerorchester - Junge Sinfonie Schleswig-Holstein - (HKO) ist ein sinfonisches Jugendorchester bestehend aus etwa 35 Schülern und Studenten (größtenteils) aus Schleswig-Holstein. Die musikalische und organisatorische Leitung des Orchesters hat seit dessen Gründung vor über 40 Jahren Hajo Jobs inne. 

1973 gründete er das HKO während seiner Studienzeit zunächst als reines Streicherensemble. Das noch junge Orchester spielte viele Konzerte in Schulen in ganz Schleswig-Holstein zur Werbung neuer Mitglieder, sodass es sich bald im Land etablierte und der Ausbau zu einem sinfonischen Orchester begann.

Das HKO ist seit jeher eine vom Land anerkannte Jugendgruppe und wird durch einen gemeinnützigen Förderverein finanziert, d.h. durch die Spenden von ehemaligen und aktuellen Mitspielern, deren Eltern und Freunden des Orchesters. 

Seit seiner Gründung erarbeitet das Orchester jedes Jahr mehrere Konzertprogramme: Das Sinfoniekonzert -Ouvertüre, Solokonzert und Sinfonie- präsentiert das Orchester im Herbst und Winter auf mehreren Konzerten, wobei den Höhepunkt jedes Jahr das Konzert in der Stadthalle Neumünster darstellt. Neben weiteren Projekten wird ebenfalls jährlich ein Weihnachtsprogramm erarbeitet.

Eine weitere Tradition sind die Konzertreisen, die das HKO seit 1975 fast jedes Jahr im Sommer unternimmt und die es schon in viele Länder Europas - unter anderem Griechenland, Frankreich, Ungarn und Finnland- und 1999 sogar nach Kanada geführt haben. Viele Ziele besuchte das Orchester dabei schon mehrere Male, sodass es auch dort einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt hat und immer wieder willkommen ist.

Neben diesen Aktivitäten hat das HKO schon mit zahlreichen anderen Projekten auf sich aufmerksam gemacht. Hervorzuheben sind hier z.B. die schon traditionellen Weihnachtskonzerte in der Christuskirche von Neumünster-Einfeld und die Zusammenarbeit mit Chören des Landes, insbesondere mit dem Chor der Bugenhagenkirche unter Leitung von Sven-Thomas Haase, mit dem sehr erfolgreich u.a. das Requiem von Brahms und Mozarts Krönungsmesse aufgeführt wurden. 2006/07 studiert das HKO zusammen mit Bernhard Busch ein Programm mit diversen Filmmusiken ein.

Zum Anfang des Jahres 2006 besuchten zwei Orchestermitglieder ein Seminar der Jeunesses Musicales in Weikersheim zum Thema "Mitverantwortung im Orchester". Seitdem versuchen sie sehr erfolgreich, die dort erlangten Erkenntnisse in die Arbeit des HKO einfließen zu lassen. So entstanden ungeahnte neue Möglichkeiten- aufgrund des neuen demokratischen Systems im Orchester kann jeder und wird jeder dazu ermuntert, seine Ideen mit einzubringen und so das HKO mitzugestalten. So arbeitet das Orchester gemeinsam weiter daran, die Probenarbeit zu optimieren sowie neue Sponsoren und Mitspieler für sich zu gewinnen.

Bei den Probewochenenden und Konzertreisen des HKO darf natürlich neben der intensiven musikalischen Arbeit auch die Geselligkeit und der Spaß miteinander nicht zu kurz kommen. Die 45 Jahre HKO waren immer spannend und abwechslungsreich und für die meisten Mitspieler sind vor allem die Konzertreisen immer wieder ein unvergessliches Erlebnis. So kommen alle Mitglieder immer gerne zum HKO und erkundigen sich auch nach ihrer aktiven Zeit noch regelmäßig über die Entwicklung des Orchesters bzw. engagieren sich im Förderverein.

Anders ließe es sich auch wohl kaum erklären, dass das Orchester inzwischen von Griechenland bis Kanada und ganz besonders in seiner Heimat Schleswig-Holstein so viele Freunde gewonnen hat.