Der Dirigent

Hajo JobsHajo Jobs ist der Gründer und ständige Leiter des Holsteinischen Kammerorchesters. 

Er wurde 1948 in Neumünster geboren, ging dort zur Schule und erhielt im Alter von sieben Jahren zunächst bei Rudolf Thomsen, später bei Rudolf Feddern seinen ersten Violinunterricht. Nach dem Abitur nahm er Klavierunterricht bei Berend Bergner, Theorieunterricht bei Dieter Golombek und Gesangsunterricht bei Karlheinz Grube, um sich auf das Musikstudium vorzubereiten. 

Von 1969 bis 1975 studierte er an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Hamburg. Sein Hauptfach Violine belegte er bei Professor Wolfgang Ziolkowski. Besonders intensiv widmete er sich den Fächern Chor- und Orchesterleitung. Er studierte diese Fächer bei Hermann Rauhe, Alfred Detel und Klaus Vetter sowie bei Matthias Husmann. Nach Abschluss des Studiums belegte er Dirigierkurse bei Dr. Armin Fett, Dr. Gisela Jahn und Heribert Beissel. 

Von 1975 - 2014 war Hajo Jobs Musiklehrer am Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium in Lübeck. Bereits 1993 wurde er vom Land Schleswig-Holstein mit der silbernen Ehrennadel für seine Arbeit in der musikalischen Jugendbildung ausgezeichnet. 

Am 12. Juli 2008 erhielt er vom Ministerpräsidenten Peter Harry Carstensen den neu geschaffenen Verdienstorden des Landes Schleswig-Holstein und am 13. März 2010 den goldenen Notenschlüssel der Stadt Neumünster.